Soldatenglück - Robert Sedlatzek-Müller

Soldatenglück

Von Robert Sedlatzek-Müller

  • Veröffentlichungsdatum: 2012-02-23
  • Genre: Biografien und Memoiren
Score: 4.5
4.5
From 60 Ratings

Beschreibung

Überleben oder Sterben im Krieg hängen oft von einem Quäntchen Glück ab - "Soldatenglück" nennen es diejenigen, die in ihren Einsätzen immer wieder ihr Leben riskieren.

Der Elitesoldat Robert Sedlatzek-Müller hatte dieses Quäntchen Glück, als er wie durch ein Wunder eine Raketenexplosion in Afghanistan überlebte. Seitdem ist nichts mehr, wie es einmal war. Geplagt von massiven Ängsten und Aggressionen entfremdet er sich zunehmend von seiner Familie und seinem Umfeld, die Folge der Posttraumatischen Belastungsstörung, kurz PTBS - einer Krankheit, die immer mehr Soldaten mit nach Hause bringen, die aber lange Zeit als Berufskrankheit nicht anerkannt war. Dass das jetzt anders ist, ist auch Sedlatzek-Müller zu verdanken.

Bewertungen

  • Unterstützung!!

    5
    von chris82klein
    nachdem ich dieses buch gelesen habe, ist mir erst bewußt geworden welche psychischen folgen ein auslandseinsatz (hier verwundung und das direkte erleben von tod) zur folge haben kann. ich hoffe das zukünftig die bundeswehr auf derartige folgen vorbereitet wird und den betroffenen entsprechende hilfe zu teil wird. in erster linie nicht nur finanziell, sondern psychologisch. der einsatz in immer mehr krisenregionen dieser erde erfordert auch eine entsprechende professionelle hilfe im heimatland. finanzielle hoffe ich sie herr müller durch den kauf des buches wenigstens etwas unterstützt zu haben. lg c.klein
  • Vom Soldaten für Soldaten

    5
    von Torben84!!
    Echt interessantes und packendes Buch! Mach weiter so und vergesse nie weiter für dein bzw. euer Leben zu kämpfen..."Glück ab, Kamerad!"
  • Sehr gut

    5
    von Paule142
    Sehr ehrlich sehr direkt und gut geschrieben muss ich sagen. Bin ja auch selber noch Soldat und kenne das nur zu gut.
  • Tolles Buch

    5
    von Tranceleutnant
    Sehr ehrlich geschrieben ...

Kommentare